Neuer Kopfsponsor: Zündel-Kunststofftechnik

Meinen Ausflug nach Argentinien habe ich mir ein bisschen anders vorgestellt. Das Training lief super, ich hatte es also wirklich geschafft. Die laaaange, mühsame, harte & zugleich aber lehrreiche Reha war also abgeschlossen.

Ich durfte wieder Schifahren – bis zum zweitletzten Tag unseres Trainingslagers (genau gesagt: 18 Schitage nach 10 monatiger Reha).

Ein Sturz und alles sollte wieder von vorne anfangen. Nur noch viel schlimmer, denn dieses Mal habe ich mir BEIDE Beine gebrochen. Was es heißt beide Beine zu brechen, war mir aber in dem Moment auch noch nicht bewusst.

Von Anfang an: Der Sturz ansich, war ja eigentlich nicht so schlimm, nur mit schlimmen Folgen, denn als ich im Schnee lag, wusste ich, dass dies wohl wieder der letzte Lauf für eine lange Zeit gewesen ist. Die Diagnose: offener Schien- & Wadenbeinbruch rechts & ein zertrümmerter Schienbeinkopf links. One hell of a rollercoasterride stand mir jetzt bevor. Kein Hubschrauber, ein argentinisches Krankenhaus, Ärzte, die kein Englisch verstehen & zwei Gipsbeine – ihr könnt euch wirklich nicht vorstellen, was da am Ende der Welt alles passiert ist.

Okay, die Situation akzeptiert, ein paar Tage drüber geschlafen, zwei Operationen & 8 Tage vollgepumpt mit Morphium überstanden. Ich durfte endlich „Heim“ nach Innsbruck.  Dort waren noch zwei Operationen notwendig, sodass zumindest der Grundstein für ein Comeback gelegt wäre.

Jetzt, fast vier Monate später, habe ich meinen Rollstuhl zurückgegeben & kann die kurzen Strecken schon ohne Krücken bewältigen. Außerdem arbeite ich jeden Tag hart, um wieder ganz gesund zu werden. Das ist aber nach wie vor eine ziemliche Herausforderung, denn die täglichen Schmerzen halten mich noch immer vom normalen Training ab und zwingen mich, die Beine & die Reha noch in den Vordergrund zu stellen.
ABER: Ich werde weiterkämpfen, zumal ich von meiner Familie, meinen Freunden & meinem gesamten Umfeld riesige Unterstützung erfahre.

An diesem Punkt möchte ich euch große Neuigkeiten mitteilen: WIR KONNTEN ZÜNDEL-KUNSTSTOFFTECHNIK ALS MEINEN NEUEN KOPFSPONSOR GEWINNEN! Das macht mich unglaublich stolz, denn es ist alles andere als selbstverständlich, in der Phase einer zweijährigen Verletzungspause (mit offenem Ende) einen so starken Partner zu finden. Diese Unterstützung motiviert nicht nur, sondern zeigt mir auch, dass es Leute gibt, die an mich glauben & das noch nach so schlimmen Tagen/Monaten nicht aufgegeben haben. DANKE DAFÜR!

Ihr hört weiter von mir,
bis bald, Lisi

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + zwanzig =