Olympia hatte sich ausgeträumt

Ich hatte eine gute und vor allem konstante Saison. Vier Top 15 Ergebnisse ließen mich hoffen, auch bei Olympia dabei zu sein. Bei den Olympischen Spielen sollte die Kombination, mit Abfahrt gefahren werden, darum habe ich mich auch im Abfahrtstraining in Zauchensee versucht. Der letzte Sprung ist mir dann zum Verhängnis geworden.

Beide Hände gebrochen. Die Linke hat jedoch gleich mega geschmerzt & auch wirklich nicht schön ausgesehen. Ich habe schon als ich noch im Fangnetz festgehangen bin, gemerkt, dass Olympia wohl knapp werden wird. Natürlich hoffst du als Athlet, dass es vielleicht doch nicht so schlimm sein könnte. Die Diagnose war dann aber niederschmetternd. Alle vier Mittelhandknochen gebrochen, die mittleren Zwei zertrümmert. Es folgte die Operation & kurz darauf die Gewissheit, ich wurde vom ÖSV nicht für die Spiele nominiert. Als zweitbeste Läuferin im Riesentorlauf, obwohl ich vom Arzt die Bestätigung hatte, dass ich bis dahin wieder auf Schi stehen kann.

Heute ist der 22.2. & ich bin voll motiviert, mit neuen Zielen zurück auf Schnee. Ich freue mich auf neue Herausforderungen, vor allem aber auf die nächste, die ansteht, der Riesentorlauf in Ofterschwang am 9. März.

Folgend das detaillierte Interview mit der Tageszeitung NEUE.

Liebe Grüße,
Eure Lisi

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × 5 =