Manchmal läuft nicht alles nach Plan!

Von Anfang an: Ich durfte aufgrund meines super schnellen Heilungsprozesses von meinem Knie schon im Jänner (statt wie geplant im Februar) wieder auf die Schi steigen. Natürlich habe ich mich zuvor körperlich gut auf den ersten Schneekontakt vorbereitet und war dadurch richtig motiviert wieder Gas zu geben.

Es lief gleich sehr gut, ich konnte sehr schnelle Schwünge fahren und wäre auch wieder soweit gewesen, ins Renngeschehen einzugreifen. Naja, wäre … Eigentlich war es nur ein kleiner Fehler, der immer passieren kann, jedoch in meinem Fall mit schlimmen Folgen. Der Mittelfußknochen, bzw. der Mittelfußschaft war/ist gebrochen. Nun, das heißt jetzt wohl endgültig Saisonsende!

Ist irgendwie bitter, ich habe aber schon als Kind gelernt, dass sich in solchen Situationen auch immer was Gutes dahinter verbirgt. Das habe ich auch bereits gefunden…

Aus privater Sicht

Ich habe jetzt mal Zeit für ganz viele andere Sachen. War schon auf Schirennen meiner kleinen Schwester zuschauen, kann wieder mal in den Fasching gehen (war ich sicher schon 10 Jahre nicht mehr), kann was mit Freunden unternehmen, die ich sonst den ganzen Winter nicht sehe, u.v.m.

Aus sportlicher Sicht
Ich habe jetzt genug Zeit, um einen richtigen Aufbau zu gestalten (bin auch schon fleißig dabei). Wie ihr wisst, stand die letzten Jahre im Frühjahr immer die Schule an erster Stelle, wobei das Training einfach ein bisschen in den Hintergrund rückte. Dem ist heuer endlich nicht mehr so. Ich kann mir die Zeit nehmen, um in allen konditionellen Bereichen topfit zu werden, was dann bedeutet, dass ich die Reise im August, voraussichtlich nach Neuseeland, in Topform antreten kann.

Ist doch auch schon mal was, oder was meint ihr ?
So viel zu meiner unerwarteten Planänderung.

Liebe Grüße & bis bald
Eure Lisi

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + sechzehn =